Familienstellen

»Liebe heilt«
Den eigenen Platz einnehmen
und den des anderen achten,
Frieden schließen
und in Liebe verbunden dazugehören.

Es geht darum, Verstrickungen in der Herkunftsfamilie, bzw. der Gegenwartsfamilie, ausfindig zu machen, sie zu erkennen und zu nehmen, was ist. Ereignisse, die in einer Familie wirklich passiert sind, stehen dabei im Vordergrund und helfen uns »Ordnung« zu finden.

»Wenn etwas in Ordnung gekommen ist, dann gibt es ein Gefühl der Erleichterung, von Frieden, von Möglichkeiten, etwas gemeinsam zu tun. Das ist die Bedeutung des einfachen Satzes: Es kommt in Ordnung. Plötzlich fühlt man sich erleichtert. Diese Ordnungen werden gefunden, nicht propagiert. Ich finde sie durch das Familienstellen.«
Bert Hellinger


Organisations-
Aufstellung

Die Aufstellungsarbeit läßt sich im Berufsleben als effektive Methode anwenden. So kann zum Beispiel die Dynamik in einem Team mit Hilfe einer Aufstellung sichtbar gemacht werden. Systemische Verstrickungen – oft verursacht z.B. durch fehlende Achtung, unnötige Kündigung, Unfähigkeit eines Mitarbeiters bzw. Chefs, seine Stellung in der Firma einzunehmen – kommen ans Licht und Möglichkeiten einer Neuorientierung können gefunden werden.

Organisations-Aufstellungen helfen außerdem:

  • den richtigen Arbeitsplatz zu finden
  • die Effizienz in einer Firma zu steigern
  • das Betriebsklima zu verbessern
  • Nachfolgeregelungen zu erleichtern
  • Beziehungen in Familienunternehmen zu klären
  • bei Firmenfusionen
  • bei Arbeitsplatzgefährdung
  • bei Mobbing
  • bei Schwierigkeiten mit Chefs bzw. Mitarbeitern

Zähne und
Zahnsysteme

Zähne sind mehr als nur Kauwerkzeuge

Zähne sind das härteste Material im menschlichen Körper. Hier sind die Informationen am dichtesten gepackt. Sie gelten als wichtige energetische Schaltstellen für das ganze System. »An jedem Zahn hängt ein ganzer Mensch«. Der Mundraum kann als Abbild unserer Individualität und die Zähne als symbolische Vertreter aller Aspekte des menschlichen Seins gesehen werden, in einer genetisch vorgegebenen Anordnung.

In Anlehnung an die Systemische Aufstellungsarbeit kann man mit Zahnaufstellungen grundlegenden und tief verwurzelten essentiellen Lebensthemen auf die Spur kommen, sie sichtbar und erfahrbar machen, um den Sinn von Ordnung im Bereich der Zähne zu erkennen.

Beispiele für Zahnthemen sind:

  • Weisheitszähne
  • tote Zähne
  • gezogene / nicht mehr vorhandene Zähne
  • Zahnlücken / nicht angelegte Zähne
  • überkronte Zähne
  • entzündete Zähne

Andere Systeme

Alles, was ein System ergibt, kann man aufstellen. Angefangen vom Zusammenspiel unserer Organe, über unerwünschte Verhaltensweisen bis hin zu dem Zusammenleben mit Freunden und Nachbarn. Beeindruckende Ergebnisse haben sich in letzter Zeit bei der Aufstellung von Zähnen und Zahnthemen gezeigt.

 


Training in Systemischem Aufstellen

Die Fortbildung dauert ca. dreieinhalb Jahre und beinhaltet Familienstellen, Organisations-Aufstellungen und Aufstellungen anderer Systeme.

Dieses Training soll Teilnehmer befähigen, selber systemische Aufstellungsarbeit durchzuführen. Es richtet sich vor allem an Psychotherapeuten, Sozialarbeiter, Ärzte, Kinesiologen, Dipl. Pädagogen und Heilpraktiker mit Berufserfahrung. Auch Lehrer, Erzieher und Berater, die in ihrem beruflichen Umfeld nach Klärung suchen, sind angesprochen.

Es sind auch Teilnehmer willkommen, die über einen längeren Zeitraum einfach an der systemischen Arbeit teilhaben wollen. Voraussetzung für alle ist, dass sie ihr Gegenwarts- und Ursprungssystem schon aufgestellt haben.

Mit Aufstellungen zu arbeiten setzt ein hohes Maß an Würde, Achtung und nehmen dessen, was ist, voraus.

»Wer im Vorwurf verharrt, erwartet die Lösung von außen und ist dadurch von seiner Seele abgeschnitten. Wer auf den Vorwurf verzichtet, steht auf einmal vor seiner eigenen Schuld und vor den Folgen eigenen Tuns. Daraus kommt Kraft.«
Bert Hellinger


Train the Trainer
in Systemischem Aufstellen

Weitertragen, weitergeben! Aus unserer Arbeit in Systemischem Aufstellen heraus hat sich ein Trainingsprogramm entfaltet. Es ist für diejenigen gedacht, die bereits die Fortbildung in Systemischer Aufstellungsarbeit (SAT) gemacht haben und sich jetzt als Trainer fortbilden lassen wollen, mit der Intention ihre Fähigkeiten als Aufstellungsleiter zu verbessern bzw. selber Leute in Systemischem Aufstellen auszubilden.
„Train the Trainer“ findet begleitend zu unserem kommenden SA-Training statt, beginnt also am 14.11.2020. Es geht aber darüber hinaus und dauert etwa 4 Jahre.
Wer am Ende des Trainings ein Zertifikat haben möchte, braucht folgende Voraussetzungen:

  • NLP-Practitioner oder Teilnahme im neuen NLP-Training (Dauer ca. 10 Tage)/li>
  • SCM bis das Thema „Narzissmus“ abgeschlossen ist/li>
  • dass du Erfahrung hast im Leiten von eigenen Aufstellungsgruppen/li>

Die Voraussetzungen für die Zertifizierung können auch während des Trainings erworben werden.

Beginn: 10.10.2020
Dauer: ca.4 Jahre


Transgenerationale Traumatisierung unter dem Blickwinkel der Systemischen Arbeit

In dem Tages-Workshop geht es darum, dass traumatische Erlebnisse, bzw. deren Auswirkungen, von einer Generation an die nächste weiter-gegeben werden können. Also sowohl aus unserer Ahnenreihe an uns, als auch von uns an unsere Nachkommen. In letzterem Fall ist wichtig zu wissen, dass dies auch sein kann, wenn wir, z.B. aufgrund von „Arbeit“ an uns selbst, die Auswirkungen nicht mehr spüren, bzw. das traumatisierende Erlebnis inzwischen keinen „ Zugriff“ mehr auf uns hat. Sich dafür zu sensibilisieren, es ggf. im eigenen Leben, bzw. in dem unserer Kinder zu entdecken und mehr darüber zu erfahren, ist Anliegen dieses Workshops.